Unsere News

20191020
20191020

import

19.10.19

Was dem Deutschen sein Rasen ist dem Ami seine Knarre!

mehr...

18.10.19

Freiheit? Gegen den heftigen Widerstand vor allem der U- Parteien wurde unter anderem verspätet eingeführt:
50km/h in Ortschaften
100km/h auf Landstraßen
und jedes mal sank die Anzahl der Verkehrsunfälle gewaltig.
Auch gegen die Gurtpflicht wurde gekämpft, sogar gegen bleifreies Benzin oder asbestlose Bremsen, die VW & Co jahrelang schon für Schweden bauten.
Vor allem durch die bekämpften Maßnahmen zur Sicherheit sank die Zahl der Verkehrstoten pro Jahr von 20000 in der alten Republik auf jetzt unter 3500 in der gesamten Repubik.
Moderat gerechnet wird es mindestens 100 Verkehrstote bei Tempo 130 im Jahr weniger geben, wahrscheinlicher sind 300 bis 400.
Bei Wangen/Allgäu wurde die von der Landesregierung beschlossene 130-er- Regelung vor etwa 5 Jahren vom CSU- Minister in Berlin wieder abgeschafft.

In die Energie des fahrenden Autos geht die Geschwindigkeit quadratisch ein, das heißt ein Auto, das statt 100km/h seine 300km/h ausleben will hat die NEUNFACHE Energie, die im Zweifelsfall umgesetzt werden muss in Wärme und Verformungsenergie. Zudem legt es in der Sekunde fast 100m zurück. Wer will das eigentlich verantworten?
Wenn vor dem Auto ein Hindernis auftaucht steigt auch der Bremsweg quadratisch mit der Geschwindigkeit. Sicher kennt jeder und jede Unfälle, die zumindest glimpflicher abgelaufen wären bei geringerer Geschwindigkeit. Bei geringerer Geschwindigkeit steht man eventuell schon vor dem Hindernis oder kann sogar noch ausweichen.
Der Motorradfahrer im Film ist doch mit über 300km/h schlicht verrückt! Er hat nicht einmal eine Knautschzone.
https://www.facebook.com/spiegelonline/videos/558155158313785/

mehr...

17.10.19

Unsere Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat positioniert sich klar gegen die populistische Aktion einiger weniger Einzelhändler. Wir hatten uns bereits im Wahlkampf klar für eine lange Fußgängerzone positioniert, und dabei bleiben wir auch bei der Abstimmung am Montag im Gemeinderat.

mehr...

16.10.19

Das klingt nach dem idealen Zug für die Strecke Bad Griesbach- Freudenstadt. Beim Herunterfahren wird Strom zurückgespeist. Im Tal wird der Akku unter den Oberleitungen bei der Fahrt geladen.
Die 80km Reichweite bei Batteriebetrieb müssten ohne Ladung an den Endstationen reichen.
Bei Wasserstoff- Zügen müsste erst die Infrastruktur geschaffen werden, dann kommen 30% der Primärenergie auf die Räder, beim Akku sind es über 80%.
Auf absehbarer Zeit wird Wasserstoff im Großen noch aus Erdgas hergestellt, nicht aus Wasser.
https://www.handelsblatt.com/technik/forschung-innovation/eisenbahn-dieser-batterie-zug-soll-bald-die-dieselloks-abloesen/25119504.html?nlayer=Newsticker_1985586&fbclid=IwAR00YeJM8mKqBMZ_D4ZR4raRwfslvY9Zc9fahzyU3jFlKnWYkeEPVhRYPSc&ticket=ST-40298107-WmE0w5eJnEeczSHaGjkS-ap4

mehr...

16.10.19

Die zwei letzten Sätze dieses Kommentars bringen es auf den Punkt, warum die Fraktion der Grünen für eine ganzjährige lange Fußgängerzone ist. Die Bürger von Oberkirch wollen Kontinuität und kein Chaos. Kommt bitte zahlreich zur Sitzung am Montag 21.10. um 18:00 Uhr in den Ratssaal.

mehr...

16.10.19

Wir setzen uns als Fraktion der Grünen klar für eine ganzjährige lange Fußgängerzone ein. Entgegen den Rotkreuzleren, (siehe weiteren Bericht in der heutigen ARZ), das sind die ewiggestrigen Geschäftsinhaber die schon von Anfang an generell gegen eine Fußgängerzone waren. Das hat sich auch in der gestrigen Diskussionsrunde gezeigt. Es gibt eine Vielzahl von Bewahrern die nichts verändern wollen und es gibt ein paar wenige die erkannt haben das man nur überleben kann wenn man sich mit den neuen Medien wie Internet und Smartphone auseinandersetzt und versucht diese für sich zu nutzen und vor allem müssen die Geschäftsinhaber zusammenarbeiten um den Kunden einen Anreiz und einen Mehrwert zu bieten damit weiterhin in den lokalen Geschäften eingekauft wird und eben nicht im Internet.
Das wird am nächsten Montag am 21.10. um 18:00 Uhr eine interessante Abstimmung im Gemeinderat, also es lohnt sich hin zu gehen.

mehr...

15.10.19

Warum werden solche scharfen Denker wie Heribert Prantl nicht von der Bundesregierung zur Beratung herangezogen?
https://www.sueddeutsche.de/politik/rechtsextremismus-halle-afd-1.4640408

mehr...

15.10.19

Und Berlin unter der verantwortlichen Kanzlerin Merkel sondert bezüglich Umwelttaten fast nur heiße Luft ab.
Angesichts der aktuellen Elektro- Auto- Verkaufs- Quote in China von 60% kann man bei Diesel- und Benzin- Fahrzeugen nur noch von Dinosaurier- Technik sprechen.
Für China wird es ein Leichtes sein, die Grenzwerte für Auto- Emissionen zu senken und dann, was werden wir mit unseren Verbrennern machen? Noch mehr stillgelegte Flugplätze mieten und auf Halde produzieren?
Das jahrelange Fast- Nichtstun unserer Autoindustrie hat die Krise verursacht!
https://www.faz.net/aktuell/wissen/china-macht-ernst-mit-der-sauberen-luft-16421966.html?fbclid=IwAR3UKHrS2_aQaGfFr2JtjNGjUw5mbj8duhITaLvE3Kb1SDuPyhNL0KqjoFs

mehr...

08.10.19

Der Klimawandel ist uns schon näher, als wir denken.
Es nutzt nicht, den Kopf in den Sand zu stecken und das Ganze zu leugnen, es nutzt auch nicht, auf irgendeinen Erfindergeist zu hoffen.
Jetzt müssen wir bereit sein, auch Einschränkungen in Kauf zu nehmen. Die Erde reagiert schlicht zu träge für ein "weiter so"!
https://www.badische-zeitung.de/im-kohlenbachtal-versiegen-die-quellen?fbclid=IwAR01yN5aVuv8M67ivS9gXvDP1aBA_t_wPSikTcc0e1Qk6WNWtly4LCt-Z5E

mehr...

01.10.19

Einladung zum Stammtisch am 2.10.2019 20 Uhr in der Krone Oberkirch.

mehr...

29.09.19

Manchmal sollte man sich auch informieren, das Geschwufel der AfD lässt sich sehr leicht widerlegen (natürlich hören überzeugte AfD- ler trotzdem nicht zu).
Gerade bei solchen Verschwörungsszenarien werden gerne sogenannte "Wissenschaftler" angeführt, nur, es wird nichts davon gesagt, dass sie in ganz anderen Bereichen tätig sind, oder dass sie von Eon, RWE und Co doder Ölfirmen bezahlt werden.
Man erinnere sich an die 120 Lungenärzten, die sich erdummt haben, sich hinter eine erwiesenermaßen falsche Pseudoexpertise zu stellen.

mehr...

24.09.19

Zukunft trifft Vergangenheit.

Jetzt will Trump in der UNO von den USA organisiert einen weiteren Gipfel als Gegenveranstaltung planen, auf dem er der Hauptredner sein soll.
Das Thema soll sein Religionsfreiheit.

mehr...

19.10.19

Was dem Deutschen sein Rasen ist dem Ami seine Knarre!

mehr...

18.10.19

Freiheit? Gegen den heftigen Widerstand vor allem der U- Parteien wurde unter anderem verspätet eingeführt:
50km/h in Ortschaften
100km/h auf Landstraßen
und jedes mal sank die Anzahl der Verkehrsunfälle gewaltig.
Auch gegen die Gurtpflicht wurde gekämpft, sogar gegen bleifreies Benzin oder asbestlose Bremsen, die VW & Co jahrelang schon für Schweden bauten.
Vor allem durch die bekämpften Maßnahmen zur Sicherheit sank die Zahl der Verkehrstoten pro Jahr von 20000 in der alten Republik auf jetzt unter 3500 in der gesamten Repubik.
Moderat gerechnet wird es mindestens 100 Verkehrstote bei Tempo 130 im Jahr weniger geben, wahrscheinlicher sind 300 bis 400.
Bei Wangen/Allgäu wurde die von der Landesregierung beschlossene 130-er- Regelung vor etwa 5 Jahren vom CSU- Minister in Berlin wieder abgeschafft.

In die Energie des fahrenden Autos geht die Geschwindigkeit quadratisch ein, das heißt ein Auto, das statt 100km/h seine 300km/h ausleben will hat die NEUNFACHE Energie, die im Zweifelsfall umgesetzt werden muss in Wärme und Verformungsenergie. Zudem legt es in der Sekunde fast 100m zurück. Wer will das eigentlich verantworten?
Wenn vor dem Auto ein Hindernis auftaucht steigt auch der Bremsweg quadratisch mit der Geschwindigkeit. Sicher kennt jeder und jede Unfälle, die zumindest glimpflicher abgelaufen wären bei geringerer Geschwindigkeit. Bei geringerer Geschwindigkeit steht man eventuell schon vor dem Hindernis oder kann sogar noch ausweichen.
Der Motorradfahrer im Film ist doch mit über 300km/h schlicht verrückt! Er hat nicht einmal eine Knautschzone.
https://www.facebook.com/spiegelonline/videos/558155158313785/

mehr...

17.10.19

Unsere Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat positioniert sich klar gegen die populistische Aktion einiger weniger Einzelhändler. Wir hatten uns bereits im Wahlkampf klar für eine lange Fußgängerzone positioniert, und dabei bleiben wir auch bei der Abstimmung am Montag im Gemeinderat.

mehr...

16.10.19

Das klingt nach dem idealen Zug für die Strecke Bad Griesbach- Freudenstadt. Beim Herunterfahren wird Strom zurückgespeist. Im Tal wird der Akku unter den Oberleitungen bei der Fahrt geladen.
Die 80km Reichweite bei Batteriebetrieb müssten ohne Ladung an den Endstationen reichen.
Bei Wasserstoff- Zügen müsste erst die Infrastruktur geschaffen werden, dann kommen 30% der Primärenergie auf die Räder, beim Akku sind es über 80%.
Auf absehbarer Zeit wird Wasserstoff im Großen noch aus Erdgas hergestellt, nicht aus Wasser.
https://www.handelsblatt.com/technik/forschung-innovation/eisenbahn-dieser-batterie-zug-soll-bald-die-dieselloks-abloesen/25119504.html?nlayer=Newsticker_1985586&fbclid=IwAR00YeJM8mKqBMZ_D4ZR4raRwfslvY9Zc9fahzyU3jFlKnWYkeEPVhRYPSc&ticket=ST-40298107-WmE0w5eJnEeczSHaGjkS-ap4

mehr...

16.10.19

Die zwei letzten Sätze dieses Kommentars bringen es auf den Punkt, warum die Fraktion der Grünen für eine ganzjährige lange Fußgängerzone ist. Die Bürger von Oberkirch wollen Kontinuität und kein Chaos. Kommt bitte zahlreich zur Sitzung am Montag 21.10. um 18:00 Uhr in den Ratssaal.

mehr...

16.10.19

Wir setzen uns als Fraktion der Grünen klar für eine ganzjährige lange Fußgängerzone ein. Entgegen den Rotkreuzleren, (siehe weiteren Bericht in der heutigen ARZ), das sind die ewiggestrigen Geschäftsinhaber die schon von Anfang an generell gegen eine Fußgängerzone waren. Das hat sich auch in der gestrigen Diskussionsrunde gezeigt. Es gibt eine Vielzahl von Bewahrern die nichts verändern wollen und es gibt ein paar wenige die erkannt haben das man nur überleben kann wenn man sich mit den neuen Medien wie Internet und Smartphone auseinandersetzt und versucht diese für sich zu nutzen und vor allem müssen die Geschäftsinhaber zusammenarbeiten um den Kunden einen Anreiz und einen Mehrwert zu bieten damit weiterhin in den lokalen Geschäften eingekauft wird und eben nicht im Internet.
Das wird am nächsten Montag am 21.10. um 18:00 Uhr eine interessante Abstimmung im Gemeinderat, also es lohnt sich hin zu gehen.

mehr...

15.10.19

Warum werden solche scharfen Denker wie Heribert Prantl nicht von der Bundesregierung zur Beratung herangezogen?
https://www.sueddeutsche.de/politik/rechtsextremismus-halle-afd-1.4640408

mehr...

15.10.19

Und Berlin unter der verantwortlichen Kanzlerin Merkel sondert bezüglich Umwelttaten fast nur heiße Luft ab.
Angesichts der aktuellen Elektro- Auto- Verkaufs- Quote in China von 60% kann man bei Diesel- und Benzin- Fahrzeugen nur noch von Dinosaurier- Technik sprechen.
Für China wird es ein Leichtes sein, die Grenzwerte für Auto- Emissionen zu senken und dann, was werden wir mit unseren Verbrennern machen? Noch mehr stillgelegte Flugplätze mieten und auf Halde produzieren?
Das jahrelange Fast- Nichtstun unserer Autoindustrie hat die Krise verursacht!
https://www.faz.net/aktuell/wissen/china-macht-ernst-mit-der-sauberen-luft-16421966.html?fbclid=IwAR3UKHrS2_aQaGfFr2JtjNGjUw5mbj8duhITaLvE3Kb1SDuPyhNL0KqjoFs

mehr...

08.10.19

Der Klimawandel ist uns schon näher, als wir denken.
Es nutzt nicht, den Kopf in den Sand zu stecken und das Ganze zu leugnen, es nutzt auch nicht, auf irgendeinen Erfindergeist zu hoffen.
Jetzt müssen wir bereit sein, auch Einschränkungen in Kauf zu nehmen. Die Erde reagiert schlicht zu träge für ein "weiter so"!
https://www.badische-zeitung.de/im-kohlenbachtal-versiegen-die-quellen?fbclid=IwAR01yN5aVuv8M67ivS9gXvDP1aBA_t_wPSikTcc0e1Qk6WNWtly4LCt-Z5E

mehr...

01.10.19

Einladung zum Stammtisch am 2.10.2019 20 Uhr in der Krone Oberkirch.

mehr...

29.09.19

Manchmal sollte man sich auch informieren, das Geschwufel der AfD lässt sich sehr leicht widerlegen (natürlich hören überzeugte AfD- ler trotzdem nicht zu).
Gerade bei solchen Verschwörungsszenarien werden gerne sogenannte "Wissenschaftler" angeführt, nur, es wird nichts davon gesagt, dass sie in ganz anderen Bereichen tätig sind, oder dass sie von Eon, RWE und Co doder Ölfirmen bezahlt werden.
Man erinnere sich an die 120 Lungenärzten, die sich erdummt haben, sich hinter eine erwiesenermaßen falsche Pseudoexpertise zu stellen.

mehr...

24.09.19

Zukunft trifft Vergangenheit.

Jetzt will Trump in der UNO von den USA organisiert einen weiteren Gipfel als Gegenveranstaltung planen, auf dem er der Hauptredner sein soll.
Das Thema soll sein Religionsfreiheit.

mehr...

Unser Newsblog

Busse sollen Entlastung bringen

Betroffene Kreise wollen vier neue Linien für den Nationalpark /Strengere Regeln für Parker
Quelle: Acher-Rench-Zeitung

PDF Download

Wahlergebnisse

 
Wahlergebnisse Gemeinderat Oberkirch
https://oberkirch-info.de/wahlen/wahl2019/317089g-2019.htm
 
Wahlergebnisse Kreistag Oberkirch
https://www.ortenaukreis.de/wahl19/317000k-2019_004.htm

Bundesprominenz bei den Grünen

Die Bundestagsabgeordnete Dr. Anna Christmann hat den
Grünen in Oberkirch einen Besuch abgestattet.

 

 

Europakandidat besucht Oberkirch 

Der Europakandidat Michael Bloss aus Baden-Württemberg war 
am 08.05.2019 zu Gast im Renchtalblick in Oberkirch. 

Der Grünen OV Oberkirch und Kreisverband der Grünen Ortenau
haben zu der Veranstaltung mit reger Bürgerbeteiligung eingeladen. 

Hauptthema war der Klimaschutz und der daraus hervorgehenden 
Chancen und Risiken für die Landwirtschaft.

Es kamen an diesem Abend sehr viele Bürger und Landwirte, 
die Fragen gestellt haben.

Wir als Oberkircher Grüne freuen uns sehr über 
das große Interesse.

Von uns Grünen waren anwesend: 
Rudi Dillmann, Sabine Waldecker, Stephan Zillgith, 
Annette Müller, Achim Jooß, Christian Cleiß, 
Dr. Ad Kooy, Christian Jakob, Simon Teufel und Klaus Brandenstein.

 

Besuch bei der Papierfabrik August
Koehler SE in Oberkirch

Zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Thomas Marwein haben
die oberkircher Grünen die Papierfabrik Koehler in Oberkirch besucht.

Der informative Rundgang hat uns begeistert, denn die Firma Koehler
ist Vorreiter bei den Themen Klima- und Gewässerschutz. Alle Oberkircher können
stolz auf diesen effizienten Betrieb sein.

In Kürze folgt noch ein Zeitungsbericht.

Auf dem Foto v.l.n.r Simon Teufel, Thomas Marwein MdL, Rudi Dillmann, Achim Jooß,
Gastbesucher, Christian Jakob, Gastbesucher und Stadtrat Stephan Zillgitt.

 

Radtour zum Bio-Imker in Bottenau

Der Grünen OV Oberkirch hat den Imker Christian Huber in Oberkirch-Bottenau 
besucht und erkundigte sich über beim derzeit einzigen Bio-Imker auf oberkircher Gemarkung
über das Thema Insekten und Landwirtschaft. 

Anschließend besuchten wir das traditionelle Maibaumstellen 
der Bottenauer Vereine und ließen den Tag ausklingen.

Von uns Grünen waren anwesend: 
Rudi Dillmann, Sabine Waldecker, Stephan Zillgith, 
Annette Müller, Achim Jooß, Christian Cleiß, 
Dr. Ad Kooy, Sigrun Meier, Christian Jakob und
Simon Teufel und Dorothee Scheibel.